Deterministische, endliche Zustandsautomaten


(SkriptAtfsEckNr1, S. 15)

1. Definition


Def. DEA (deterministische, endliche Automaten)
  • Deterministische Systeme erlauben prinzipiell die Ableitung ihres Verhaltens aus einem vorherigen Zustand. Die Reaktion ist im so gesehen im Gegensatz zu stochastischen Systeme vorhersehbar.
  • Endlich, weil die Anzahl der Zustände endlich ist.

Siehe auch: Endlicher Zustandsautomat.

Wiederholung:

image

δ: S x X → S

δ(si, xj) → sk


2. Beispiel: Ablaufsteuerung


image

Der Endzustand wird mit der Folge 111 erreicht.

δ* Fortsetzung der Zustandsübertragungsfunktion auf Wörter X*

δ*(s0, w) ∈ S

Wort:
w = x1 x2 ... xn
xi ∈ X

δ*(s, ε) = s s ∈ S, ε leeres Wort

δ*(s,xi) = δ(s,xi) xi ∈ X (ein Zeichen)

δ*(s, x)
= δ(s, x1 x2 ... xn)
= δ(δ(s, x1), x2 x3 ... xn)
= δ(δ(δ(s, x1), x2), x3 x4 ... xn)


3. Beispiel: OTTO


image

"HERR_OTTO_IST_..."



Siehe auch AutomatentheorieUndFormaleSprachenNichtDetEndAutomatenZustandsAutomaten

There are no comments on this page. [Add comment]

Valid XHTML 1.0 Transitional :: Valid CSS :: Powered by WikkaWiki