Vom Oktober 2007 bis Januar 2010 studierte ich Software Engineering und Informationstechnik an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg. Dieses Studium absolvierte ich neben meiner Arbeit als Angestellter beim Fraunhofer IIS in Erlangen. Zuvor absolvierte ich ein StudiumElektrotechnik Studium der Elektrotechnik. Mit diesem Studiengang erwarb ich die Zulassung zur Promotion.


Diese Masterstudiengang wird an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg angeboten und von der Verbund Ingenieur Qualifizierungs gGmbH organisiert. Prof. Dr. Robra ist wissenschaftlicher Leiter des Studiengangs.

Die Inhalte werden nach dem Konzept des integrierten Lernens oder englisch Blended Learning vermittelt. Es handelt sich dabei um eine Lernform, bei der die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und Fernstudium kombiniert werden. Praktisch sieht das so aus, dass es in etwa jede sechs Wochen eine drei Tage andauernde Präsenzveranstalltung von 8 bis 18 Uhr gibt. Am Morgen des ersten Tags (Donnerstag morgen) wird eine Prüfung über den Stoff von der letzten Präsenzveranstalltung geschrieben. Die restliche Zeit (Donnerstag bis Samstag abend) werden Vorlesungen abgehalten.



Bisher halte ich Integriertes Lernen (engl. blended learning) für das beste Konzept, um neben einer Vollzeitbeschäftigung als Ingenieur ein zweites Studium zu absolvieren. Das Studium selbst ist aber kein Zuckerschlecken! Ganz im Gegenteil, man muss sehr sorgfältig mit seiner Zeit und Gesundheit umgehen - gut, das sollte man immer. Das Studium ist für mich als Dipl.-Ing. der Elektrotechnik äußerst wertvoll. Speziell die Vielfalt der praktisch anwendbaren Konzepte der Software-Technik, die ich als Bindeglied zwischen der Informatik und Software-Entwicklung sehe, erweisen sich als eine bemerkenswerte Bereicherung, die ich fortan keineswegs vermissen möchte. Viele der so genannten Module waren stark praxisbezogenen und so fanden viele Techniken daraus bereits Anwendung im beruflichen Umfeld.

Wir leben unter dem Motto "das lebenslange Lernen".
Den Karriereturbo zünden - das Zweitstudium neben dem Beruf
Stress bis zum Hörsturz - die Schattenseiten am Lernwahn



SoftwareTechnik Software-Technologie

ProzessModelle Prozessmodelle, Konfigurationsmanagement, AnforderungsSpezifikation Requirements Engineering, Objektorientierte Systementwicklung mit SoftwareUml2 UML 2, SoftwareMuster Architektur- und Entwurfsmuster, Verteilte Systeme, Objektorientierte Echtzeit-Syteme, Testverfahren
Leistungspunkte 7, MasterStudiumPvm PVM 3

Usability Software-Ergonomie

Usability Software-Ergonomiekonzepte, Gestaltung von Computerarbeitsplätzen, Informationsdarstellung, Interaktionsformen, Dialoggestaltung, Qualitätskriterien, Bewertungsverfahren, Softwareergonomische Qualitätssicherung
Leistungspunkte 2, MasterStudiumPvm PVM 1

SoftwareQualitaet Software-Qualität

Qualitätssysteme, Softwarefehler, Manuelle Prüfmethoden/Inspektion, Grundlagen der Softwaremessung, Auswahl und Einsatz von Produkt- und Prozessmetriken, Grundlagen des Testens, Testen in Softwarelebenszyklus, Statischer Test
Leistungspunkte 5, MasterStudiumPvm PVM 2

MultiMedia Multimedia

Standards, KompressionsVerfahren Datenformate und -kompression, Kommunikation, Netze, Protokolle und Programmierung für Multimedia im Netz, Gerätetechnik, Interaktion, Sensorik, Bildverarbeitung, Virtuelle Realität, Werkzeuge und Verfahren
Leistungspunkte 5, MasterStudiumPvm PVM 1

WissensVerarbeitung Wissensverarbeitung

Wissenspräsentation und -verarbeitung, Inferenzmechanismen, Klassifikation, Aufbau und Implementierung von Expertensystemen, FuzzyLogic Unscharfes Wissen, Data Mining, Neuronale Netze, Optimierungsverfahren
Leistungspunkte 5, MasterStudiumPvm PVM 3

DataBase Datenbankentwicklung

Entwicklung datenbankgestützter Web Anwendungen, Embedded SQL, Semantische Datenmodellierung, DatenbankTools Datenbank-Entwicklungswerkzeuge, Datenbank-Administration
Leistungspunkte 5, MasterStudiumPvm PVM 1

2,5 Leistungspunkte, MasterStudiumPvm PVM 0

Wahlpflichtfach Verhandeln

2,5 Leistungspunkte, MasterStudiumPvm PVM 1

AutomatentheorieUndFormaleSprachen Automatentheorie und formale Sprachen

Typen und Äquivalenzen endlicher Automaten, Terminologie formaler Sprachen, Reguläre Ausdrücke vs. ZustandsAutomaten Endliche Automaten, Minimierung von Automaten, Grammatiken, Normalform, Kellerautomaten, Arbeitsweise von Compilern
Leistungspunkte 5, MasterStudiumPvm PVM 1

Wahlpflichtfach DatensturkturenAlgorithmen Datenstrukturen und Algorithmen

2,5 Leistungspunkte, MasterStudiumPvm PVM 1

Wahlpflichtfach ParallelRechner Parallelrechner

2,5 Leistungspunkte, MasterStudiumPvm PVM 2

Informationstheorie Informationstheorie und Codierung

Information, Entropie, Quellen-, Kanal- und Leistungscodierung, Übertragungskanäle und deren Beschreibung, Bild- und Audio-Kompression, fehlererkennende und -korrigierende Codes
Leistungspunkte 5, MasterStudiumPvm PVM 2

SoftwareUnternehmen Das Software-Unternehmen

Leistungspunkte ?, MasterStudiumPvm PVM 1

ProjektManagement Management

Managementstrategien, Projektplanung und -kontrolle, Anforderungs-, Konfigurations- und Änderungsmanagement, Personal- und Teammanagement, Informationsmanagement, Unternehmensgründung und -leitung
Leistungspunkte 6, MasterStudiumPvm PVM 1

MasterstudiengangProjekt Projektarbeit

Softwareentwicklung für eine Fertigungsanlage in 5 Teams mit insgesamt 24 Personen. Die Fertigungsanlage besteht aus einem Hochregallager, Transportbändern, Drehtellern, Fertigungsstationen und einer Laderampe. Entwickelt wird ein Editor zur Konfiguration der Anlage, eine Simulator zum Test des gesamten Systems, die Steuerung der Anlagenelemente, die Fertigungsplanung zur optimieren Abwicklung der Aufträge, eine Datenbank und ein Bestellsystem der Produkte als Web-Applikation. Von der AnforderungsSpezifikation Anforderungsanalyse bis zur Abnahme ist hier alles dabei. Es wurde eine AgileMethoden agile Methode, das ProzessModelle Vorgehensmodell Scrum vorgegeben.
Eine Besondere Erfahrung ist für mich die Rolle als ProductOwner Product Owner.
Leistungspunkte 10, MasterStudiumPvm PVM 3

Masterarbeit

Leistungspunkte 25

Leistungspunkte gesamt 90




Für jede erfolgreich erbrachte Studienleistung werden Leistungspunkte vergeben. Grundlage für die Vergabe ist das European Credit Transfer System ECTS. Ein ECTS-Leistungspunkt entspricht etwa 25 Arbeitsstunden.



Bei erfolgreichem Abschluss wird der akademische Grad “Master of Engineering“ (M.Eng.) verliehen. Der Master-Degree ist ein international bekannter und anerkannter Abschluss und berechtigt zur Promotion. Der erfolgreiche Abschluss des Studiengangs eröffnet den Zugang zum höheren Dienst bei Arbeitgebern der öffentlichen Hand. Akkreditiert durch ACQUIN.


  • MDA für Embedded Real-Time-Systeme
  • IEC61508
  • Gesprächsführung
  • Moderationstechnik





CategoryStudiumSE
Siehe auch
http://wiki.stefan-macke.com/doku.php/
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki